Me Agape – Meditationscenter: Die Idee (Backup v. 15.10.2015)

Diesen Beitrag habe ich am 15.10.2015 auf NetX.tv veröffentlicht. Da ich mich, nach einem Festplattencrash, bei dem ich alle Daten verloren habe, entschieden habe, alles auf WoWW.io zu sammeln, bin ich sehr froh, dass ich im Internet eine Kopie dieser Seite gefunden habe. Einige Links weiter unten habe ich allerdings entfernt, da sie nicht mehr aktuell sind. Sie werden durch die gültigen Links ersetzt.

Wir alle haben das schon 1000 mal gesehen, die Images, mit den Aussagen wie „MMS heilt Krebs“, „Chlordioxid die unterdrückte Medizin“, „Fluorid erzeugt Krebs“, „Aluminium die Hauptursache für Alzheimer“, „Krebs in XX Tagen heilbar“ usw. usf.

Das sind alles heruntergebrochene und komprimierte Aussagen aus den ganzen wissenschaftlichen Untersuchungen die es trotz aller Widrigkeiten doch irgendwie an die Öffentlichkeit geschafft haben. Das sind Aussagen aufgrund zahlreicher Selbstversuche von Menschen, die für die alternativen Methoden offen sind. Es sind Aussagen, die immer wieder, mit Hilfe der sozialen Medien, durchs Internet getragen werden.

Es hilft vielen Menschen, keine Frage. Aber dennoch man kann noch mehr tun. Das ist übrigens auch so ein Problem. Man hat immer das Gefühl, dass es nie richtig ankommt. Man denkt immer, da ist in dem einen Satz zu wenig substantielle Aussage. Der Mensch muss das ja erst einmal finden, dann muss er es verstehen. Dabei muss er auch verstehen, dass es Gegenkräfte gibt, die nicht wollen, dass so was an die breite Öffentlichkeit kommt. Und er muss den wissenschaftlichen Hintergrund verstehen. Und auch hier muss der User ebenfalls verstehen, dass sehr viele Fehlinformationen gestreut werden, um den Menschen zu verunsichern. Ja, und schlussendlich muss er dann auch noch die Notwendigkeit der Verbreitung erkennen.

Das sind alles eine Menge Hürden, die genommen werden müssen, bis es dann den Menschen erreicht, der offen dafür ist und diese Hilfe dann auch braucht.

Gehen wir mal dann davon aus, dass er die ganzen Hürden überstanden hat und er in Aktion treten möchte, wo bekommt er dann die weiterführende Hilfe? Entweder, er muss nun selbst anfangen zu recherchieren und sich die Informationen zusammensuchen um sich selbst das Wissen über all die Themen anzueignen, oder er nimmt Geld in die Hand und vertraut sich jemandem an, von dem er glaubt, dass der ihm helfen kann.

Tritt er selbst in die Aktion, dann nimmt das alles sehr viel Zeit in Anspruch. Das weiß jeder, der sich schon ernsthaft mit diesen Themen beschäftigt hat. Das Ergebnis bleibt aber immer noch offen. Mal abgesehen, von verstehen und der richtigen Anwendung der Maßnahmen, gibt es auch noch die Hürden von Angst, Selbstzweifel und Komfortzone.

Vertraut er sich jemandem an, dann ist es die Frage nach dem Geld und ob der Mensch, dem er sich anvertraut auch wirklich der ist, der ihm auch wirklich helfen kann.

Die letzte Nacht hatte ich einen Chat mit einem guten Freund, der über 10 Stunden lang ging. Dabei unterhielten wir uns sehr viel über spirituelle Dinge, über alternative Wissenschaften, Homöopathie, Geist- und/oder Selbstheilung. Wir unterhielten uns über die ganzen Dinge, welche Krankheiten falsch diagnostiziert sind und wie man sie alternativ, fast sofort, heilen kann während die gleiche Krankheit in der klassischen Medizin als unheilbar gilt.

In diesem Gespräch passierte etwas, das mir aber erst nach dem Gespräch bewusst wurde. Und es war schon fast erschreckend. Gleichzeitig erfüllte es mich aber mit solch einer Freude, mit solch einem Glücksgefühl wie ich es schon seit Ewigkeiten nicht mehr hatte. Den ganzen Tag über beschäftigte mich nichts anderes mehr. Es war einfach phänomenal!

Während wir, mein Freund und ich uns unterhielten, fing ich auf einmal an (m)eine Vision einer möglichen Lösung zu skizzieren. Ein Bild, eine Idee, die ich – zumindest bewusst – noch nie vorher hatte. Es schien zwar von mir zu sein, aber ich konnte mich nicht daran erinnern, jemals vorher über diese Idee oder etwas, das zumindest ähnlich wäre, nachgedacht zu haben.

Diese Vision möchte hier wiedergeben. Sie ist zu gut, zu toll, als dass sie einfach wieder in der Vergessenheit verschwindet. Und ich denke, dass sie das Potential hat, verwirklicht zu werden. Nein! Halt! Stop! Nicht verwirklicht werden könnte …..

Ich werde sie verwirklichen!

Stell Dir mal vor ich hätte eine Finca, ein Haus mit schönen großem Grundstück, auf dem Festland. Ich wohne auf Gran Canaria, und da sind manche Dinge super toll und andere Dinge sind halt nicht so prickelnd. Manche Dinge sind sehr teuer, manche Dinge lassen sich nur per Versand auf die Insel schaffen und der Versand ist dann ebenfalls sehr teuer. Ja und etwas mit viel Grundstück zu mieten oder zu kaufen ist nahezu unmöglich. Auf dem Festland von Spanien hat man dann gleich viel mehr Möglichkeiten und die Mieten als auch Kauf sind sehr günstig. Mir/Uns wurden schon 3 Fincas angeboten, die ich immer noch direkt beziehen könnte. Achso, warum gerade Spanien? Ich persönlich liebe die Sonne und das Meer und es ist einfach fantastisch, wenn man auch Nachts in Shorts auf die Terrasse liegen kann, ohne sich Frostbeulen zu holen 😉 Deshalb Festland Spanien!

Aber das ist nicht der Punkt. Stell Dir also vor, eine Finca mit entsprechendem Grundstück vor. Darauf sind unzählige Obstbäume. Orangen, Mandarinen, Zitronen, Oliven, Avocados. Dann auch ein großer Gemüsegarten, indem man Karotten, Salat, Tomaten sowieso, Radieschen, Kartoffeln, versch. Sorten Kohl und der Gleichen ziehen kann. Ein Kräuterbeet gibt es natürlich auch noch. Dann noch ein paar Hühner für ab und zu ein paar frische Eier. Soweit ist das noch nicht so das weltbewegende.

Der wichtige Part ist, dass jeder Mensch und jedes Tier, das Hilfe benötigt willkommen ist. Aber auch Menschen, die sich einfach nur erholen wollen oder sich auf der geistigen Ebene weiter entwickeln wollen. ALLE sind willkommen.

Evtl. möchte auch einmal jemand kommen, der schwer krank ist, und schon die 4-5 Chemotherapie hinter sich hat. Der von den Ärzten schon für Tod erklärt wurde. Und dieser Mensch möchte einfach noch eine schöne, ruhige Zeit an einem schönen natürlichen Ort verbringen. Dieser Mensch hat vielleicht auch nicht wirklich das Geld, um sich einen ausgiebigen Urlaub zu gönnen. Ja, dann kann dieser Mensch zu uns auf die Finca kommen. Möchte er Gesellschaft, bekommt er Gesellschaft. Möchte er seine Ruhe haben, dann bekommt er seine Ruhe. UND ACHTUNG: Möchte er etwas über alternative Heilmethoden erfahren, dann erfährt er etwas über alternative Heilmethoden. Wenn er möchte, dann kann er die Mittel, die ich oder andere anwenden, auch anwenden. Energetisiertes und informiertes Wasser. Bentonit, Chlordioxid, Borax und was es noch so gibt, zum entgiften. Er kann sich in der Zeit komplett von Rohkost oder Vegan oder Vegetarisch ernähren. Er erfährt, wie er auf einfache Weise den PH-Wert seines Blutes überprüfen kann und warum basische Werte in seinem Zustand besser sind. Er erfährt auch wie man die Werte entsprechend mit seiner Ernährung ausgleichen kann. Er kann lernen, wenn er möchte, was gut für seinen Körper ist und was er vermeiden sollte. Er kann einiges über die Selbstheilungskräfte lernen. Er kann sich körperlich betätigen. Er kann meditieren. Er kann sich mit anderen austauschen, die vielleicht in der gleichen Situation sind wie er. Und das eben alles in einer sehr natürlichen Umgebung.

Ein ganz wichtiger Punkt dabei ist, dass er keinen Kostenvoranschlag braucht und auch keine Rechnung bekommt. Sondern er gibt einfach soviel wie er möchte und kann!

Wenn er Pflege benötigt, dann kann er selbstverständlich auch mit dem Lebenspartner kommen oder mit einer anderen Person seines Vertrauens. Auch für diese Person gilt. Am Ende gibt auch diese Person das was sie kann und möchte. Wenn die Familie, die vielleicht nicht die ganze Zeit da sein kann mal zu Besuch kommen möchte, dann ist das kein Problem. Und wenn das Haus voll ist, dann bringen sie entweder Zelte mit und / oder es werden Campingwagen aufgestellt. Und alle bezahlen nur das was sie können und wollen.

Ich weiß! Dass dieser kranke und totgesagte Mensch, am Ende, nach Hause fahren wird und beim nächsten Arztbesuch die Diagnose: GEHEILT mitgeteilt bekommt.

Sicher wird er dann auch mit anderen kranken Menschen seine Erfahrungen und das Erlernte teilen. Diese anderen Menschen werden vielleicht ebenfalls mal zum Urlaub, zu uns kommen wollen. Andere werden vielleicht selbst versuchen, sich weiterzubilden und sich selbst auf diesen Wegen zu heilen. Und sie werden ebenfalls Erfolg damit haben.

Man kann das auch unter medial begabten Menschen, Geistheilern, Homöopathen, Therapeuten usw., bekannt machen. Und wer kommen möchte und sei es nur für ein paar Tage, um OHNE HONORAR mitzuhelfen, kann dies gerne tun und ist gerne gesehen.

Was man bei der Geschichte beachten sollte. Ich beabsichtige nicht Menschen zu behandeln oder auch nur anzufassen. Ich verkaufe den Menschen auch nichts. Ich zeige ihnen lediglich, wie sie die Informationen, die man im Netz oder in Bibliotheken ohnehin findet, richtig einordnet und für sich selbst nutzen kann, um ein besseres, gesundes und glücklicheres Leben zu führen.

Das war so in etwa nun die Vision, die ich meinem Freund geschildert habe. Und wie gesagt, ich weiß nicht woher das kommt, denn in dieser Tiefe hatte ich noch nie darüber nachgedacht.

Als mein Freund das aufgenommen hatte, hat er mir auch gleich noch von Menschen erzählt, die ebenfalls auf einfachste Weise anderen Menschen geholfen haben. Und er brachte die Aussage: „Wer heilt hat recht“. Wir überlegten dann die ganze Nacht weiter, wie man sowas erreichen kann. Wir haben viele Ideen erschaffen, die alle das Potential zur Verwirklichung haben. Bei einigen gibt es einen sehr langen Vorlauf. Bei anderen braucht man erst mal ein bisschen Startkapital.

Heute morgen habe ich dann meiner Frau davon erzählt. Sie war hellauf begeistert. Denn so nebenbei könnte man an so einem Platz auch noch kranke, heimatlose Tiere aufnehmen und pflegen. Das ist etwas, dem sich meine Frau voll und ganz verschrieben hat. Das hätte dann sogar den Vorteil, dass die Menschen die hier sind, sich mit diesen Tieren beschäftigen könnten. Also genau das, was kranke Menschen brauchen. Etwas Beschäftigung mit Tieren, die nichts anderes zu geben haben außer Liebe und Zuneigung. Hier sehe ich gerade, wie ein Mensch, der krank gekommen ist, nun Gesund und einer neuen Lebenseinstellung, neuem Lebensmut und einem neuen Freund fürs Leben nach Hause geht.

Ich ging dann ins Bett, und als ich aufgewacht bin, war das erste, an was ich dachte wieder diese Idee. Ich erkannte, wie ich das Ganze mit noch anderen Ideen verbinden konnte. So kann man verschiedene Objekte aus der heiligen Geometrie bauen, so dass man neben oder in diesen Objekten meditieren kann. Man kann einen Orgonakkumulator bauen, der jedem zur Verfügung steht. Man kann mit dieser Orgontechnik so etwas wie Desert Green in die Wege bringen, um auch in Spanien das Land zu begrünen. Man hat Platz und ist eher mit Gleichgesinnten zusammen um an verschiedenen Projekten zu forschen. Es gibt eine ganze Fülle an neuen Möglichkeiten. Das hier waren jetzt nur ein paar.

Der weitere Gedanke ist/war: Okay, wie kann man das ins Rollen bringen?

Was habe ich? Ich habe auf jeden Fall das Wissen. Und wenn es am Detailwissen fehlt, dann weiß ich wo ich die Information bekomme und/oder, wen ich fragen muss.

Ich habe die Arbeitskraft, den Willen und die Zeit um das zu bewältigen.

Ich wohne schon über 10 Jahre in Spanien.

Ich habe eine liebevolle und liebenswerte Frau, mit viel Tatkraft, die solch ein Projekt sofort unterstützt.

Ich spreche deutsch und ein bisschen englisch. Meine Frau spricht perfekt englisch und deutsch und rudimentär spanisch.

Wir haben mehrere Angebote für einige interessante Fincas für relativ wenig Geld. Teils von Freunden, teils von Maklern. Teils zur Miete, teils zum kaufen. Es soll natürlich mit nur einer Finca starten. Ich denke aber auch, dass mehrere solcher „Meditationszentren“ benötigt werden.

Okay, und was brauche ich?

Ich brauche Menschen, die das unterstützen. Zum einen ganz klar finanziell. Zum anderen aber auch, Menschen, die mir weiteres Wissen zur Verfügung stellen. Und Menschen, die mir Dinge organisieren, die man in Spanien nicht so ohne weiteres bekommt.

Wann soll das losgehen?

Am besten sofort! Ist aber nicht möglich, da das geeignete Anwesen ausgesucht werden muss. Und gleichzeitig muss der Hausstand hier auf der Insel aufgelöst werden. Einige Dinge werden verkauft andere müssen gepackt werden.

Ja, und das Finanzielle muss geklärt werden. Wir sind da unbedingt auf Unterstützung angewiesen. Es muss Kaution bezahlt werden, Es müssen kleinere Renovierungen vorgenommen werden, sowohl am Haus, indem wir noch wohnen, als auch an der Finca, die wir dann aussuchen werden. Der Umzug muss organisiert und bezahlt werden. Entweder alles verpacken, und mit dem Flieger rüberschicken und dann mit einem Mietwagen abholen. Oder direkt hier mit einem Mietwagen auf die Fähre und den Mietwagen dann irgendwo auf dem Festland wieder abgeben. Mit dem Flieger wäre natürlich für unsere Haustiere einfacher. Dann müssen wir auch erst einmal das Gemüse anbauen. Vielleicht sogar erst einmal den Garten anlegen und einige Zäune und Zwinger aufstellen. Gerätschaften müssen wir evtl. auch anschaffen, je nach Größe des Gartens und den Möglichkeiten, was man anbauen kann. Bauwagen und/oder Wohnwagen um zusätzlichen Raum für die Besucher zu schaffen. Evtl. zusätzliche sanitäre Anlagen anlegen.

Wie kannst Du helfen?

Wenn Du das Projekt finanziell unterstützen möchtest, das ist die grösste Hürde, dann kannst Du auf der Seite [Update: aktuelle Spendenmöglichkeit, siehe weiter unten] etwas dazu beisteuern.

Sollte eine finanzielle Unterstützung, aus welchen Gründen auch immer, für Dich nicht in Frage kommen, dann kannst uns dennoch helfen, indem Du diese Informationen mit Deiner Familie, Deinen Freunden und Bekannten teilst.

Sobald die Örtlichkeiten ausgewählt und bezogen wurden, werde ich Listen mit Dingen die wir dann brauchen, erstellen. So dass man über Sachspenden oder Kauf von gebrauchten Dingen noch Geld einsparen kann.

[Update: 05.03.2018. Links, Emailadressen und Informationen auf dem neusten Stand]

Spenden bitte über PayPal: pp@woww.io
oder per Überweisung: Kontodaten auf Anfrage. Email: info@woww.io
Facebook Gruppe: https://facebook.com/groups/me.agape/
Facebook Gruppe: https://facebook.com/groups/yaparadysa/
Blog und Updates: https://woww.io/ u. https://yaparadysa.com/
Youtube Channel: http://www.youtube.com/c/NetXtv-888
Me Agape – Projektseite: https://me-agape.com/
Yaparadysa – Projektseite: https://yaparadysa.com/
Email: info@woww.io
Skype: skype@woww.io

Danke, dass Du hierher gefunden hast und Me Agape unterstützen möchtest!

Schäff

Leave a Reply

Your email address will not be published.